Feridun Zaimoglu ist ja einer unserer Lieblings-Stadtschreiber gewesen – bis Februar waltet der Autor ja noch seines Amtes in Mainz. Und hier könnt Ihr ihn noch einmal erleben, bei einem äußerst interessanten Termin zudem: Am Donnerstag, den 14. Januar, kommt Zaimoglu zu einem Gespräch über Integration und die Bedeutung der Sprache dabei in die Kita Goetheplatz. Die Anzahl der Plätze für diesen Termin ist allerdings begrenzt, weswegen die Kita Einlasskarten ausgibt – und die sind seit dem 4. Januar zu haben. Also sputet Euch.

Stadtschreiber Zaimoglu spricht über Integration in der Kita Goethestraße
Feridun Zaimoglu, Mainzer Stadtschreiber, hier auf der Couch seiner Stadtschreiber-Wohnung, kommt in die Kita Goetheplatz – Foto: Jenk

Zaimoglu ist natürlich für so ein Gespräch prädestiniert: Der Autor des Bestsellers „Kanak Sprak“ wurde 1964 in der Türkei geboren und kam 1965 nach Deutschland, ein echter Einwanderer also. „Seitdem hat sich viel verändert“, heißt es in der Ankündigung der Stadt: „Feridun Zaimoglu ist deutscher Schriftsteller geworden und Kindertagesstätten begreifen die unterschiedliche Herkunft, Sprache, Religion und Kultur der Kinder als Chance, voneinander zu lernen.“

Mit „Kanak Sprak“ setzte sich Zaimoglu als einer der ersten zudem mit der von jungen Türken dominierten Jugendsprache auseinander, deren Markenzeichen unvollständige Sätze und sehr gebrochenes Deutsch sind – ein Zeichen für die oft gebrochenen oder gespaltenen Identitäten dieser Generation junger Migranten. Doch Sprache ist der Schlüssel für gelungene Integration – und korrektes Deutsch Voraussetzung für Erfolg in Schule und auf dem Arbeitsmarkt.

- Werbung -
Werben auf Mainz&
Stadtschreiber Zaimoglu spricht über Integration in der Kita Goethestraße
Spannender Stadtschreiber mit Migrationswurzeln: Feridun Zaimoglu – Foto: Koeln Buchhandlung Klaus Bittner

Zaimoglu setzt sich in seinen vielen anderen Büchern auch weiter beständig mit diesen Themen auseinander: Identität, Fremdsein, Ankommen, Herkunft, Heimat. In seinem Ende 2015 erschienenen Roman „Siebentürmeviertel“ erzählt er die Geschichte eines deutschen Jungen, der in den 40er Jahren in Istanbul aufwächst – und dort durchaus auch diskriminiert wird. Integration einmal anders betrachtet.

In der Kita Goethestraße wird Zaimoglu wohl auch aus seinem Roman lesen, und natürlich sich dem Gespräch mit Eltern und Interessierten stellen. Spannend! Hat doch gerade die Mainzer Neustadt einen hohen Anteil von Migranten und Kanak Sprak-Sprechern… Die Kita Goetheplatz wiederum ist seit Januar 2014 Konsultationskita für „Sprache im Alltag der Kindertagesstätte“ und veranstaltet regelmäßig Vorträge und Konsultationen zu dem Thema. Zudem ist man Schwerpunktkita für Sprache und Integration.

Info& auf Mainz&: Donnerstag, 14. Januar 2016, 18.00 Uhr Mainzer Stadtschreiber Feridun Zaimoglu zu Gast in der Kita Goethestraße, Raupelsweg 2, in der Mainzer Neustadt zum Gespräch über Integration, Sprache und seinen Roman „Siebentürmeviertel“. Der Eintritt ist frei, Einlasskarten gibt es in der Kita Goetheplatz bei Elif Bildik, Telefon 06131 und dann 613 385 oder Email kita.goetheplatz@stadt.mainz.de. Mehr über die Kita und  ihre Schwerpunkte findet Ihr hier.

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein