Heute rufen weltweit Klimaaktivisten zum Klimastreik auf, allein in Deutschland sind Streikaktionen und Demonstrationen in 575 Städten geplant. In Mainz wird sich ab 12.00 Uhr ein Sternmarsch aus drei Demonstrationszügen Richtung Gutenbergplatz in Bewegung setzen, erwartet werden bislang rund 2.000 Teilnehmer. Derweil warnen Wissenschaftler eindringlich vor den Folgen der drohenden Erderwärmung – der britische Klimaforscher Ed Hawkins hat derweil eine Methode der Visualisierung gefunden: Seine „Warming Stripes“ zeigen auf einfache, aber eindrückliche Weise den Anstieg der Temperaturen weltweit.

„Warming Stripes“ nennt Hawkins seine Diagramme, es sind visuelle Umsetzungen der Erdtemperaturen der vergangenen 100 Jahre. Die Diagramme gibt es für verschiedene Regionen, je nach vorhandenen Wetterdaten schwankt die Zeitspanne zwischen 100 und 167 Jahre. Das Diagramm für Deutschland bildet die Jahre 1881 bis 2017 ab, jedes Jahr ist durch einen farbigen Strich repräsentiert, der die Durchschnittstemperatur des jeweiligen Jahres zeigt. Die Diagramme sind bewusst einfach gehalten und enthalten keinerlei Zahlen oder Markierungen – sie sollen allein durch ihre Visualisierung wirken.

Sternmarsch fürs Klima - "Warming Stripes" zeigen Klimaerwärmung in Deutschland - Unterhaus Benefiz für FfFAllen „Warming Stripes“ ist eines gemeinsam: Je weiter die Stripes in die Modern kommen, umso mehr wandelt sich die Farbe von Blau zu Rot – die jüngsten Jahre sind überall tief Dunkelrot eingefärbt. Die Skala der Jahre reiche von einer Durchschnittstemperatur von 6,6 Grad Celsius – abgebildet in dunklem Blau – bis zu 10,3 Grad, repräsentiert durch Dunkelrot, schreibt Hawkins auf seinem Blog. Hawkins ist Professor für Klimaforschung am Meteorologischen Department der Universität Reading in Großbritannien. Die Grafiken seien bewusst einfach gehalten, um Diskussionen über die Erderwärmung und die Risiken des Klimawandels auszulösen. Er habe die Grafiken bewusst so einfach gehalten, damit der weltweite Temperaturanstieg auf einen Blick zu begreifen sei – „einfach und unbestreitbar.“

- Werbung -
Werben auf Mainz&

Derweil rufen immer mehr Gruppierungen auch in Mainz mit ungewöhnlichen Aktionen zur Beteiligung an #AllefürsKlima auf: Das Mainzer Unterhaus widmet prompt seinen Kabarettabend am Freitag der Fridays for Future-Bewegung. „Wir unterstützen die Bewegung und werden dabei sein“, teilte das Unterhaus unter der Überschrift „Künstler fürs Klima“ mit. Deshalb werde der Kabarettabend mit Tina Teubner & Ben Süverkrüp ein Benefiz-Abend fürs Klima werden.

„Die Künstler spenden ihre Einnahmen aus dem Kartenverkauf an Fridays for Future, und wir alle wünschen uns Ihre Mithilfe“, hieß es in einer Mitteilung am Donnerstagabend: „Kommen Sie in Scharen, aber lassen Sie Ihr Auto stehen! Schwingen Sie sich aufs Fahrrad, besteigen Sie die Tram, kommen Sie in Wanderschuhen oder reisen Sie per Anhalter durch die Galaxis bis ins Unterhaus!“ Dort erwarte die Gäste ein zweistündiges Gesamtkunstwerk mit Teubner und Süverkrüp unter dem Titel „Wenn du mich verlässt, komm ich mit“, das „in seiner künstlerischen Autarkie und freiheitlichen Qualität seinesgleichen sucht.“

Info& auf Mainz&: Alles zum heutigen Mainzer Sternmarsch und den Klimaprotesten lest Ihr hier auf Mainz&, mehr zu den Warming Stripes lest Ihr hier im Blog von Professor Ed Hawkins. Zum Mainzer Unterhaus geht es hier entlang im Internet.

 

 

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein