Dass Sommerzeit Baustellenzeit ist, wissen wir in Mainz ja schon lange – aber dieses Jahr kommt es besonders dicke: Ab dem 29. Juni wird der Bahnhofsvorplatz in Mainz komplett gesperrt. Sechs Wochen lang, bis in den August hinein, fährt hier kein Bus und keine Straßenbahn. Der Grund: Die Mainzer Mobilität erneuert das komplette Gleisdreieck auf dem Bahnhofsvorplatz. Nötig ist das, verursachten die alten Weichen hier doch ständig Unfälle und Staus. Doch für die Mainzer bedeutet das erhebliche Einschränkungen: Nach Hechtsheim und Bretzenheim sowie auf den Lerchenberg fahren keine Straßenbahnen, rund um den Hauptbahnhof werden Ersatzhaltestellen eingerichtet.

Straßenbahngleise am Hauptbahnhof werden erneuert - Bahnhofsvorplatz ab 29. Juni komplett gesperrt
Der Bahnhofsvorplatz in Mainz mit Straßenbahn – sechs Wochen lang wird in den Sommerferien hier keine Bahn und kein Bus mehr rollen. – Foto: gik

Rund 600 Straßenbahnen passieren täglich das Gleisdreieck am Hauptbahnhof, eine enorme Belastung für die Gleise und ihren Untergrund – und die sind in die Jahre gekommen: Die aktuellen Gleise stammen aus dem Jahr 1999, damals wurde der Bahnhofsvorplatz erneuert. Das muss nun wieder passieren: Die Mainzer Mobilität muss sämtliche Gleise, die Weichen sowie die Kanalanschlüsse erneuern. Immer wieder hatte es Störungen im Fahrbetrieb gegeben, weil in einzelne Weichen Wasser eingedrungen war, das soll nun durch zusätzliche Entwässerungsrinnen gestoppt werden.

Dazu werden Gleise und Weichen erneuert und außerdem die komplette Gleiskonstruktion auf Betonschwellen gesetzt. Die Schwellen-Zwischenräume werden darüber hinaus ausbetoniert, die Oberfläche am Vorplatz mit Asphalt geschlossen – so sollen die Stolpergefahren durch hochstehende oder abgesackte Pflastersteine der Vergangenheit angehören. Auch sämtliche Weichensteuerungen inklusive der Schaltschränke und Signale werden erneuert, teilte die Mainzer Mobilität weiter mit, dadurch werde die Zuverlässigkeit der elektrischen Weichen deutlich verbessert.

- Werbung -
Werben auf Mainz&

In den vergangenen Monaten waren immer wieder Straßenbahnen an den Weichen hängen geblieben, das verursachte sofort massive Staus im Mainzer Straßenbahnsystem. Der Haken: Durch die Bauarbeiten wird der Vorplatz vor dem Hauptbahnhof komplett lahmgelegt – und das voraussichtlich für rund sechs Wochen. In der Zeit wird keine Straßenbahn und auch kein Bus über den Hauptbahnhofsvorplatz fahren können, sämtliche Haltestellen sind hier gestrichen – der zentrale ÖPNV-Knotenpunkt wird komplett lahm gelegt.

Straßenbahngleise am Hauptbahnhof werden erneuert - Bahnhofsvorplatz ab 29. Juni komplett gesperrt
Ersatzhaltestellen für die Sperrung des Mainzer Bahnhofsvorplatz im Sommer 2019 – Grafik: Mainzer Mobilität

Die Mainzer Mobilität richtet in der Zeit Ersatzhaltestellen rund um den Hauptbahnhof ein. Der Hauptbahnhof West wird dabei zur zentralen Haltestelle, ebenso der Kaiser-Wilhelm-Ring auf der anderen Seite, dort gibt es dann eine Haltestelle vor dem Aldi. Bis dorthin fahren auch die Straßenbahnen von und nach Gonsenheim und Finthen, sie machen dort dann auch wieder kehrt. In Richtung Lerchenberg, Bretzenheim und Hechtsheim fahren gar keine Straßenbahnen, hier wird ein Ersatzbusverkehr eingerichtet. In Richtung Innenstadt wird der Münsterplatz zum Hauptanlaufpunkt, von hier muss man dann zum Hauptbahnhof laufen.

Bahnreisenden rät die Mainzer Mobilität deshalb, den Bahnhof auf der Westseite zu verlassen und die Haltestelle Hauptbahnhof West zu nutzen. Das wird auch die zentrale Umsteigestelle in Richtung Innenstadt werden – es dürfte eng werden unter den Brücken. Wer aus Richtung Gonsenheim und Finthen zur Innenstadt oder zurück will, sollte am Bismarckplatz in die Buslinien 60/61/62/63 umsteigen, das erspart längere Fußwege. Auch umgelehrt macht es Sinn: Wer aus der Innenstadt Richtung Gonsenheim oder Finthen will, nimmt am besten gleich die genannten Buslinien zum Bismarckplatz.

Ersatzhaltestellen gibt es zudem auch in der Parcusstraße stadteinwärts und in die Gegenrichtung vor dem Stadthaus. Das garantiert dann allerdings auch ordentliche Pkw-Rückstaus, weil die rechte Fahrspur hier öfters mal durch Busse blockiert werden wird. Und das ist nicht das einzige Nadelöhr: In den Sommerferien findet auch wieder einmal die Bauwerksprüfung der Theodor-Heuss-Brücke statt. Ab dem 1. Juli ist deshalb tagsüber ein Brückenuntersichtgerät auf der Brücke unterwegs, dafür wird abwechselnd in beide Fahrtrichtungen jeweils die rechte Fahrspur gesperrt. Rad- und Gehwege sind aber nicht betroffen.

Info& auf Mainz&: Auch der Mainzer Ring wird in den kommenden Wochen gleich an drei Stellen zum Nadelöhr – mehr dazu lest Ihr hier bei Mainz&. Informationen rund um die Sperrung des Bahnhofsvorplatzes ab dem 29 Juni 2019 findet Ihr hier im Internet, im Infocenter am Hauptbahnhof oder auch telefonisch unter der Rufnummer 06131 und dann 12 77 77.

 

 

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein