So, die ersten Konzerte von Summer in the City wären geschafft, und was für eine tolle Kulisse! Die Bühne am Zollhafen direkt am Rhein ist einfach eine tolle Location, perfekt für relaxte Sommerabende. Elton John gab sein Nachholkonzert, Unheilig sang von Freiheit & Großstadt. Wie passend 😉  Am Wochenende wird die Zitadelle aufgewärmt, erst mit dem Trompeter Till Brönner, dann mit der afro-mallorkinischen Sängerin Buika. Am Montag kommt dann der ganz Große: Neil Young gibt sich die Ehre.

Die Band Unheilig auf der Bühne am Zollhafen in Mainz - Foto: gik
Was für eine Kulisse! Unheilig auf der Bühne im Zollhafen – Foto: gik

Der Altmeister aus Kanada, der Godfather of Grunge, lebende Legende – was immer man an Superlativen finden kann, sie passen alle zu Neil Young. Der Kanadier kommt im Rahmen seiner „Crazy Horse“ Tour nach Mainz und dürfte auch den einen oder anderen Superhit im Gepäck haben: das legendäre “Heart of Gold” vielleicht, “Like a Hurricane” auch, und vielleicht auch die eine oder andere Melodie von seinen Auftritten mit den legendären Crosby, Stills & Nash – das & Young war ja bekanntlich Neil Young…

Die Vorfreude ist jedenfalls groß – sowohl innerhalb wie außerhalb des Zauns. Bei Unheilig trafen wir nämlich einige Bewohner der Neustadt, die sich sehr gemütlich mit Campingstühlen, Getränken und vorsorglichem Regenschirm am Zaun niedergelassen hatten. Der war zwar mehrere Hundert Meter von der Bühne entfernt, der Blick schweifte aber frei bis zur Bühne – und die Akustik war klasse.

- Werbung -
Werben auf Mainz&
Zuschauer am Zaun genießen das Konzert von Unheilig im Mainzer Zollhafen- Foto: gik
Zaungäste bei Unheilig – Foto: gik

Elton John sei schon super gewesen, der habe gute zwei Stunden durchgespielt, berichteten die Zaungäste. Auch Unheilig wurde gebührend genossen, und für Neil Young haben wir uns schon verabredet 😉

Auf dem direkten Vorfeld vor dem Bühneneingang hatten sich ebenfalls kleine Grüppchen eingefunden, dort steht auch ein sehr praktischer Bierstand, falls Ihr Durst bekommt. Je näher man aber dem Zaun kommt, umso unentspannter werden die Ordner. Einen zaghaften Blick durch den Zaun zur Orientierung? Um Gottes Willen! Gar einen Foto in der Hand, noch nicht einmal gezückt? Rüdes Weggescheucht Werden. Also ehrlich…

Bühne Zollhafen Unheilig und Publikum
Dem Grafen so nah, auch aus der Ferne – Foto: gik

Man fragt sich wirklich, warum die Veranstalter so hermetisch jeden Blick abschirmen wollen… Vielleicht weil die Konzerte noch immer nicht ausverkauft sind? Vielleicht liegt das wiederum daran, dass die Karten stolze 78,40 Euro kosten…. Was man allerdings durch ein Miniloch im Zaun weggucken können soll, naja. Mit Karten für die Presse war man übrigens ebenfalls knauserig, vor allem als das Wort „Internet“ fiel.

Also findet Ihr Mainz& am Montagabend als Zaungast, das wird bestimmt nett! Oder wir wandern mal auf die Eisenbahnbrücke, denn von der historischen Kaiserbrücke aus hat man einen wirklich tollen Blick 😉

Info& auf Mainz&: Für Neil Young und die meisten anderen Bands gibt es noch Tickets, zu haben über die Internetseite des Frankfurter Hofs. Wer alles noch nach Mainz kommt und wann findet Ihr natürlich bei Mainz&, genau hier.

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein