Morgen ist ja der Tag des Offenen Denkmals, und zu diesem Anlass bietet Mainz wieder die Gelegenheit, hinter einige, sonst verschlossene Türen zu gucken. Das Angebot in Mainz ist in diesem Jahr klein, aber fein: 9 Denkmäler bieten am Sonntag Einblicke und besondere Ausblicke. Ihr könnt nämlich auf den Turm der Christuskirche in der Kaiserstraße steigen, das solltet Ihr nicht versäumen! Außerdem: das Fort Josef und die Johanniskirche mit den Ausgrabungen zur zweitältesten Bischofskirche Deutschlands.

Mainzer Dom mit Sonne
Beeindruckender Mainzer Dom – Foto: gik

Thema des diesjährigen Denkmalstag ist „Farbe“. Die farbliche Gestaltung von Bau-, Kunst- und Bodendenkmälern sowie Gärten und Parks ist nämlich eine wichtige gewesen, waren doch Farben im Mittelalter Ausdruck der Zugehörigkeit zu einer bestimmten Schicht. So war die Farbe rot die Farbe der Macht und somit hohen Würdenträgern der Kirche sowie reichen Adligen vorbehalten. Blasses Gelb und gelbgrün war hingegen die Farbe der sozial Deklassierten: Prostituierte und Juden.

Auch die Farben an und in Gebäuden waren wichtig, und so könnt Ihr Euch morgen im Dom über Konzepte zur farblichen Innenausgestaltung vor und nach den Weltkriegen informieren.Putzfragmente früherer Ausmalungen sowie historische Fotos dazu könnt Ihr direkt nebenan im Dom- und Diözesanmuseum bestaunen.

- Werbung -
Werben auf Mainz&

Direkt neben dem Dom, in der evangelischen Johanniskirche wiederum hat Ihr die Chance, die seit einem Jahr laufenden Ausgrabungen zu besichtigen, die sensationelle Funde aus der Zeit der Merowinger und Karolinger an dieser ältesten Kirche von Mainz zutage gefördert haben. Mehr dazu findet Ihr in diesem Mainz&-Artikel.

Mainzer Rathaus von Rheinallee aus - Foto: gik
Die Farben des Mainzer Rathauses sind am Denkmalstag Thema – Foto: gik

Im stark renovierungsbedürftigen Rathaus geht es um die Farben der aufeinander abgestimmten Materialien von Täfelung, Boden und Deckenelementen. Schöner macht das unser Rathaus auch nicht, aber vielleicht seht Ihr das ja anders 😉 Auch beim Kurfürstlichen Schloss geht es um Renovieren und Sanieren. Steinmetzbetrieb Sauer hat im Innenhof eine offene Werkstatt eingerichtet, in der man unter anderem sehen kann, wie der zweite Löwe für das Raimunditor kopiert wird.

Der Christuskirche, dem evangelischen Dom von Mainz, könnt Ihr buchstäblich aufs Dach steigen: Von 13.00 Uhr bis 18.00 Uhr ist der sonst unzugängliche Turm geöffnet, dazu gibt es Führungen zur Religions- und Kulturgeschichte der Kuppelkirche. Der Aufstieg führt zwar über viele Treppen nach oben, aber wir können Euch sagen: Das lohnt sich!

Weiteres Highlight des Tages: das Fort Josef. Mainz war ja über viele Jahrhunderte Festungsstadt, unter anderem unter den Franzosen und den Preusßen, und dafür wurde es mit einer ganzen Reihe von Forts ausgestattet, die die Festung zum rheinhessischen Hinterland sicherten. Das Fort Josef war eine dieser Bastionen und wurde von 1710 bis 1730 nach Plänen von Festungsbaumeister Maximilian von Welsch erbaut, und bis 1830 mehrfach umgebaut.

Kuppel Christuskirche in Mainz - Foto: gik
Ab auf den Turm der Christuskirche am Denkmalstag! – Foto: gik

Und dann ist da noch das Zitadellenfest auf der Zitadelle oberhalb vom Südbahnhof, Ihr wisst schon: da, wo das Open Ohr gefeiert wird 😉 Die Zitadelle liegt auf dem Jakobsberg und wurde 1660 in ihrer heutigen Form gebaut. Doch schon die Römer hatten hier ihr Heerlager, wovon noch der Drususstein, das Ehrenmal für den verstorbenen Feldherrn Drusus zeugt. Auf der Zitadelle ist denn auch die lange Mainzer Militärgeschichte auf kleinstem Raum dokumentiert, und das ist interessanter, als es sich anhört 😉

Dazu wird auf der Zitadelle am Sonntag so richtig gefeiert mit Oldtimer- und Youngtimertreffen, Kinderprogramm, Bücherbasar, viel Musik und Boule für Jedermann. Eine Ausstellung erinnert an den Beginn des Esrten Weltkriegs, und zu Essen und zu Trinken gibt es natürlich auch. Führungen übr die Zitadelle gibt es zu jeder vollen Stunde, aucßerdem naturkundliche Führungen durch das Biotop Zitadellengraben. Also, nix wie hin!

Infos& auf Mainz&: Tag des Offenen Denkmals am Sonntag, 14. September. Start ist bei den meisten Denkmälern 11.00 Uhr, Rathaus und Zitadelle starten bereits um 10.00 Uhr. Schluss ist überall 18.00 Uhr, der Eintritt ist überall frei. Mehr zum bundesweiten Denkmaltag findet Ihr hier, zu den Mainzer Denkmälern findet Ihr hier. Ganz unten findet Ihr das Mainzer Programm als pdf-File zum Download.

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein