Seit Donnerstag ist es so weit: Die Stadt Mainz hat den Umbau der Großen Langgasse gestartet. Einen Tag nach Aschermittwoch wurde die wichtige Quertangente zwischen Bleichenviertel und Altstadt zur Einbahnstraße, in der kommenden Woche beginnen die ersten Tiefbauarbeiten. Es wird ein Mammutprojekt, das den Mainzern erneut viel Geduld abverlangen wird: Bis Ende 2020 wird der Umbau der Großen Langgasse zu einer deutlich verschönerten Einkaufsstraße dauern. Die Stadt verspricht, dass Geschäfte und Parkhäuser durchgehend erreichbar sein werden. In den ersten Tagen aber sorgte die neue Einbahnregelung für erhebliche Irritationen und auch schon die ersten Großstaus.

Umbau Große Langgasse gestartet - Einbahnverkehr sorgt für Staus und Irritationen - Metallteile im Boden lokalisiert
So sollen die Große Langgasse und der Parkplatz an der Gymnasiumstraße nach dem Umbau aussehen. – Grafik: Schüßler-Plan/Stadt Mainz

„Die Absperrung ist kein Fake! Bitte die Umleitung beachten“, schrieb die Mainzer Verkehrsdezernentin Katrin Eder (Grüne) am Freitag auf Facebook – „nicht wenige“ Autofahrer versuchten nach Angaben der Stadt, die neue Einbahnstraßenregelung für die Große Langgasse zu umzugehen. Keine Chance: Von der Weißliliengasse ist seit drei Tagen die Durchfahrt nur noch bis zum Karstadt-Parkhaus erlaubt, ab der Ludwigsstraße ist Richtung Hauptbahnhof Schluss. Die Große Langgasse ist von der Großen Bleiche aus Einbahnstraße – und wird es bis November 2019 bleiben. Bis Juli 2020 soll aus der Großen Langgasse eine moderne Einkaufsstraße mit Plätzen, breiteren Fußwegen und einem ansprechenderen Erscheinungsbild werden.

Nötig ist der Umbau fraglos: Die Straße war bislang stark geprägt von Nachkriegsbauten, eine durchgehende Gestaltung war nicht erkennbar, die Stadt selbst spricht von einem „Schandfleck“ der Innenstadtgestaltung. Das soll sich nun gründlich ändern: Fußgängerfreundliche Gehwege sollen „zukünftig Lust auf einen Spaziergang vom Hauptbahnhof in die Einkaufs-Innenstadt“ machen, verspricht die Stadt. Allerdings werden dafür aus den derzeit zwei Fahrspuren in Zukunft nur noch eine pro Richtung, bis zu einhundert Kurzzeitparkplätze werden wegfallen.

- Werbung -
Werben auf Mainz&
Umbau Große Langgasse gestartet - Einbahnverkehr sorgt für Staus und Irritationen - Metallteile im Boden lokalisiert
So sieht die Verkehrsregelung in der Großen Langgasse während des Umbaus im Detail aus. – Grafik: Stadt Mainz

Die Geschäftswelt in Mainz begrüßt zwar die dringend nötige Aufwertung, sieht aber den Wegfall der oberirdischen Parkplätze sehr skeptisch – ebenso die geplanten zwei Verkehrskreisel an der Ecke zur Kleinen Langgasse sowie an der Ecke Emmeranstraße. Und das, obwohl in der Großen Langgasse auch große Lkw und Busse fahren. Eine Computersimulation im Vorfeld zeigte größere Stauwirkungen in Stoßzeiten, die Stadt änderte die Planungen dennoch nicht. Die CDU-Opposition hatte Testvorläufe gefordert, konnte sich damit aber ebenso wenig durchsetzen wie mit der Forderung, die Bauarbeiten zu verschieben, um den Mainzern Zeit zum Durchschnaufen zu geben: Die Stadt habe mal ein Jahr ohne Baustellenchaos verdient. Die Stadt argumentierte hingegen, man müsse die Fördergelder des Landes jetzt abrufen.

Umbau Große Langgasse gestartet - Einbahnverkehr sorgt für Staus und Irritationen - Metallteile im Boden lokalisiert
Die großräumige Umleitungsstrecke für die Große Langgasse zeigt auch, wie wichtig die Durchfahrttangente für Mainz ist. – Grafik: Stadt Mainz

Nun geht es also los, der erste Bauabschnitt soll bis August den Bereich zwischen Ludwigsstraße und Gymnasiumstraße umgestalten. Aus dem kleinen Parkplatz an der Gymnasiumstrasse soll künftig ein „Insel-Garten“ werden mit großen Bäumen, Beeten mit Blumenstauden und Gräsern, gemütlichen Sitzgelegenheiten sowie Spielgeräten. Ein neuer Terrassenbereich für Außenbewirtung soll entstehen, auf der anderen Straßenseite in Richtung Schillerplatz Aufenthaltsräume – angeblich mit Blick auf das Schillerdenkmal.

Ein Großteil der Bauarbeiten aber wird sich unterirdisch abspielen: die Stadt muss sämtliche Leitungen im Boden erneuern. Kommende Woche soll deshalb an der Ecke zur Großen Bleiche sowie an der Ecke Ludwigsstraße mit Kanalarbeiten begonnen werden. Bereits vor Fastnacht hatte die Stadt deshalb umfangreiche Bodensondierungen durchführen lassen – im Boden könnten durchaus noch Bombenreste aus dem Zweiten Weltkrieg lauern, schließlich war die Mainzer Innenstadt durch ganze Bombenteppiche stark zerstört worden.

Bei den Sondierungen seien tatsächlich diverse „Anomalien“ festgestellt worden, sagte Stadtsprecher Ralf Peterhanwahr am Freitag Mainz&. „Das heißt nicht, dass da eine Bombe liegt, aber auch nicht, dass keine da liegt“, sagte Peterhanwahr. Im Untergrund seien metallische Gegenstände festgestellt worden, das könnten aber auch alte Leitungen oder sogar entsorgte Fahrräder sein. An den entsprechenden Fundstellen werde in jedem Fall sehr vorsichtig gegraben, versicherte die Stadt.

Umbau Große Langgasse gestartet - Einbahnverkehr sorgt für Staus und Irritationen - Metallteile im Boden lokalisiert
Zu- und Abfahrten zu den Parkhäusern entlang der Großen Langgasse. – Grafik: Stadt Mainz

Die Stadt verspricht zudem, dass alle Geschäfte über die gesamte Dauer erreichbar bleiben, auch die Zufahrten zu den Parkhäusern unter dem Theater und am Kronberger Hof seien gewährleistet. Die genaue Verkehrsführung dazu seht Ihr auf dem Bild anbei. Im Internet wurden auf www.mainz.de umfangreiche Informationen und Baupläne zur Verfügung gestellt, dort sieht man auch die Verkehrsumleitungen während der Bauphase. Man habe aus den Wirrungen um den Umbau der Schillerstraße gelernt, versichert die Stadt.

Dazu verteilte die Stadt am Freitag nach eigenen Angaben im gesamten Baugebiet an Geschäfte, Praxen und Briefkästen eine ausführliche Infobroschüre. Diese gibt es außerdem ab dem 19. Februar im Rathaus, im Stadthaus sowie in den Ortsverwaltungen, aber natürlich auch im Internet zum Download, genau hier. Auf der Infoseite im Internet findet Ihr aber auch eine ganze Reihe Ansprechpartner der Stadt für den Umbau mit Telefonnummern.

Info& auf Mainz&: Zum Umbau der Großen Langgasse bis Juli 2020 findet Ihr umfangreiches Infomaterial mit Plänen, Zeichnungen, Erläuterungen sowie Ansprechpartnern hier im Internet. Immer dienstags werden zudem zwischen 13.00 Uhr und 14.00 Uhr im Umweltinformationsladen in der Dominikanerstraße Infosprechstunden zum Umbau angeboten. In Zusammenarbeit mit dem Verein „Geographie für alle“ werden sogar Baustellenführungen unter dem Titel „Zurück in die Zukunft“ angeboten – die erste soll am Samstag, den 24. März, um 15.00 Uhr stattfinden. Die weiteren Termine: Freitag, 25. Mai 2018, um 17.30 Uhr und Samstag, 18. August 2018, um 15.00 Uhr.

 

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein