Sensation in Doha: Der Mainzer Zehnkämpfer Niklas Kaul holte am Donnerstagabend sensationell die Goldmedaille bei der Leichtathletik-WM in Doha – und versetzte eine ganze Stadt in einen Jubeltaumel: Minsterpräsidentin Malu Dreyer (SPD), der Innenminister von Rheinland-Pfalz, Oberbürgermeister, Polizei – die ganze Stadt gratulierte und freute sich mit dem Sensationssieger. Niklas Kaul ist gerade 21 Jahre jung und gebürtiger Saulheimer, in der Leichtathletik startet er für den USC Mainz – jetzt wurde er jüngster Zehnkampf-Weltmeister aller Zeiten. Auf Twitter machte schnell das Wort vom „Weltmainzer“ die Runde. Am Samstag wird Kaul in Mainz zurückerwartet: Am 5. Oktober wird Kaul um 18.30 Uhr mit einem Empfang im Foyer des Mainzer Rathauses geehrt und wird sich dabei auch in das Goldene Buch der Stadt Mainz eintragen.

Weltmainzer! - Niklas Kaul gewinnt sensationell Gold im Zehnkampf, und Mainz feiert seinen Weltmeister
So gab das Team Deutschland bei der Leichtathletik-WM in Doha den Weltmeistersieg von Niklas Kaul auf Twitter bekannt. – Screenshot: gik

Den Grundstein für seinen Sensations-Erfolg legte Niklas Kaul mit dem Speerwurf: Nach einem schwachen ersten Tag beim Zehnkampf in der Wüstenstadt Doha im Emirat Katar, drehte Kaul am zweiten Tag des Wettkampfs auf – und stellte im Speerwurf mit 79,05 Metern einen Weltrekord im Speerwurf der Männer beim Zehnkampf auf. Von Platz 11 nach dem ersten tag katapultierte das den jungen Mainzer auf Platz drei, mehrerer persönliche Bestleistungen in anderen Disziplinen kamen hinzu.

Vor dem abschließenden 1500-Meter-Lauf lag Kaul noch auf Platz 3 – und rannte dann buchstäblich der Konkurrenz davon. Mit einem sensationellen Vorsprung krönte sich Kaul im Ziel zum „König der Leichtathleten“, wie die Zehnkämpfer gerne genannt werden – und ganz Mainz staunte. Direkt danach brachen eine Gratulationsorgie und ein Begeisterungssturm los, wie ihn Mainz lange nicht gesehen hat: „Saulheim steht Kopf und der USC Mainz kann die Freude kaum fassen“, freute sich Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) persönlich mit dem Gewinner, und gratulierte zur „Wahnsinnsleistung“: „Rheinland-Pfalz ist stolz auf Niklas Kaul!“

- Werbung -
Werben auf Mainz&

Kaul wuchs im rheinhessischen Saulheim bei Mainz auf, seit 2017 studierte er Wikipedia zufolge in Mainz Physik und Sport. Seit 2009 trainiert er beim renommierten Leichtathletik-Club USC Mainz, und trotz seiner gerade 21 Jahren ist die Liste seiner Erfolge bereits lang: U18-Weltmeister im Zehnkampf (2015), diverse Mannschaftsrekorde, U23-Europameister (2019) – Kaul ist fraglos der begabteste deutsche Zehnkämpfer seit vielen Jahren. „Mit seiner sensationellen Leistung hat sich Niklas Kaul absolut verdient zum König der Athleten hochgekämpft“, gratulierte Innen- und Sportminister Roger Lewentz (SPD). Vor allem im Speerwerfen, beim Stabhochsprung und im abschließenden 1500-Meter-Lauf habe der 21-Jährige Saulheimer gezeigt, dass er als jüngster Zehnkampf-Weltmeister bereits zu den ganz Großen in der Königsdisziplin gehöre.

In Mainz gratulierten die Universitätsbibliothek und die Mainzer Polizei auf Twitter, und das meist genutzte Wort dabei war: „WAAAHNSINN!“ Auch im Mainzer Rathaus freut man sich mit: „Das ist ein großartiger Erfolg für diesen jungen Sportler, die Landeshauptstadt Mainz ist stolz auf diesen jungen Mann“, gratulierten Oberbürgermeister Michael Ebling (SPD) und Bürgermeister Günter Beck (Grüne): „Niklas hat den Namen des USC Mainz erneut in die Welt hinausgetragen. Ein großartiger Erfolg!!“

Weltmainzer! - Niklas Kaul gewinnt sensationell Gold im Zehnkampf, und Mainz feiert seinen Weltmeister
So feierte der USC Mainz Niklas Kaul auf Facebook. – Screenshot: gik

Im Juli war Kaul zuletzt zu Gast im Mainzer Rathaus gewesen, damals zur Verabschiedung zur U23-Europameisterschaft im schwedischen Gävle. „Dass Niklas ein riesiges Potential hat, wissen alle Kenner der Zehnkampf-Szene – von Niklas werden wir sicherlich noch häufiger hören“, freute man sich fort jetzt mit: „Olympia in Tokio steht vor der Tür.“  Für besondere Freude sorgt auch, dass der 21-Jährige ein USC-Eigengewächs ist, und in der Disziplin Zehnkampf hier in Mainz groß wurde. „Die Stadt Mainz gratuliert dem jüngsten Weltmeister der Zehnkampf-Geschichte von Herzen“, sagten Ebling und Beck: „Wir sind unglaublich stolz auf die Art und Weise seines Auftritts – zugleich rückt dieser Erfolg auch die immer weiter erstarkende Leichtathletik-Szene in Mainz wieder in den Lichtkegel.“

Gratulationen und Glückwünsche kamen aber auch von der grünen Oberbürgermeister-Kandidatin Tabea Rößner, die via Twitter zum „Sensationssieg“ gratulierte, und von Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) sowie dem CDU-Fraktionschef von Rheinland-Pfalz, Christian Balauf. Der plädierte gleich auch noch dafür, die Sportspitzenförderung in Rheinland-Pfalz auszubauen. „Das war wirklich bärenstark, was Niklas Kaul in Doha abgeliefert hat. Der sympathische Mainzer vom USC hat die Konkurrenz im Zehnkampf hinter sich gelassen – der Weltmeistertitel ist mehr als verdient“, gratulierte Baldauf. So viele Glückwünsche hagelte es, dass der USC Mainz am Freitag etwas erschöpft über Facebook bekanntgab: „Vielen, vielen Dank für alle Glückwünsche per WhatsApp, Mail, Textnachricht, usw. Wir werden alles an Niklas weiterleiten.“ Auch die zahlreichen Autogramm-Anfragen werde man nach und nach abarbeiten.

Info& auf Mainz&: Eine Gelegenheit für Fans und Autogrammjäger gibt’s gleich morgen Abend: Der USC Mainz und die Stadt Mainz richten am Samstag, den 5. Oktober 2019, um 18.30 Uhr einen Empfang im Mainzer Rathaus für Zehnkampf-Weltmeister Niklas Kaul aus. Das gibt eine Party…

 

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein