"Wer rettet wen?" - Ciné Mayence zeigt Dokumentation zur BankenrettungIhr erinnert Euch sicher noch daran wie im September 2008 die ersten großen Banken – in Deutschland die Commerzbank – meldeten: Wir sind Pleite. Mit Wörtern wie „systemrelevant“ wurden diese Banken daraufhin gerettet, mithilfe staatlicher Gelder. Ein Jahr später, im Oktober 2009, verkündete Griechenland als erstes Land Europas: Wir sind Pleite. Viel Geld ist seitdem geflossen, in Hilfsfonds, Rettungschirme und Notkredite. Nun, sechs Jahre später, wissen wir eigentlich gar nicht so genau, was mit dem ganzen Geld passiert ist.

Wenn Ihr es genau wissen wollt, was mit den über 250 Milliarden Euro, unseren 250 Milliarden Euro, passiert ist, warum Griechenland trotzdem noch nicht gerettet ist, und wen wir dann gerettet haben, legen wir euch den Dokumentarfilm „Wer rettet wen?“ ans Herz. Der wird nämlich zu seiner Europaweiten Premiere gemeinschaftlich von der Evangelischen Kirche und Ciné Mayence in Mainz gezeigt.

Die Macher sind Leslie Franke und Herdolor Lorenz, die seit 1985 gesellschaftsorientierte Dokumentarfilme produzieren sagen: „Nie ging es um die Rettung der Griechen, nie der Spanier und Portugiesen“, und sie wollen uns aufklären. Aufklären darüber, wen wir denn sonst gerettet haben. Finanziert haben die beiden das Filmprojekt übrigens größtenteils über Spenden. Organisationen wie Verdi, Greenpeace, Lobby Control und Oxfam sind auf der Liste der Spender.

- Werbung -
Werben auf Mainz&

Info& auf Mainz&: Am 11. Februar um 20.30 Uhr zeigt das Ciné Mayence in Kooperation mit der Fachstelle Gesellschaftliche Verantwortung des Evangelischen Dekanats Mainz den Dokumentarfilm „Wer rettet wen?“ Ort: Cine Mayence am Schillerplatz.

 

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein