Für dieses letzte Januar-Wochenende haben wir für Euch etwas ganz Besonderes: Die Jahresausstellung aller künstlerischer Klassen der Kunsthochschule Mainz. Präsentiert wird alles, was sehenswert und neu ist: Malerei, Skulptur, Installation, Zeichnung, Druckgrafik, Fotografie, Film- und Videokunst…in jedem Fall volles Programm! Und wer der schönen Künste müd‘ ist, oder vielleicht einfach gerade nur Fastnacht im Kopf hat: Am Samstag ist die Erstürmung der Ortsverwaltung Altstadt, und das ist, richtig: Das Mainzer Rathaus.

Freitag, 30. Januar – Sonntag, 1. Februar: Kunst satt beim Rundgang

Titelbild Rundgang bildende Kunst 2015 komplettDie Kunst blüht ja seit einigen Jahren in Mainz völlig neu auf, nicht nur mit der Kunsthalle Mainz, sondern auch in vielen Galerien, Kunstläden und Künstlerateliers. Ein weiteres Fenster zur Kunst öffnet sich nun an diesem Wochenende in gleich vielfältigster Form. Drei ganze Tage bis einschließlich Sonntag ist die Öffentlichkeit jeweils von 11.00 Uhr bis 21.00 Uhr eingeladen, sich ein Bild der Abschlussarbeiten der angehenden Mainzer Künstler zu machen.

Die Kunsthochschule Mainz sitzt etwas versteckt am Taubertsberg an einem Weg, der quasi parallel zur Saarstraße durch etwas Grün verläuft. Dazu hat die Hochschule noch Ateliers in der Boppstraße 26, wenn Ihr da also gerade vorbeilauft… Dazu gibt’s ein wirklich spannendes Begleitprogramm (das gibt’s hier), die Eröffnung war – ‚tschuldigung – leider schon am Donnerstagabend. Am heutigen Freitag könnt Ihr einfach durch die Ateliers und den Rundgang bummeln, oder um 15.00 Uhr an einer öffentlichen Führung teilnehmen.

- Werbung -
Werben auf Mainz&

Am Samstag gibt es zusätzlich die Enthüllung der Ausstellung 42 Min – oder ist es die 42Min-Ausstellung Enthüllung? In jede Fall geht es um 24 Originale von Studierenden in einem Buchprojekt nach dem Motto „verzeichnet, vermalt, verfilmt“ – und die Bücher werden versteigert und verlost. Eure Chance auf ein Originalkunstwerk 😉

Am Abend folgt noch der Kunstpädagogische Saloon #6 und ab 22.00 Uhr die Rundgangs-Party – der ultimative Feiertermin mit Ketty van Doln & Band (DeepTripKrautElektronica) + VOOOL Lichtinstallation, Chris Seitz, Bastian Raabe & Se-Ro b2b2b (SWEAT, Ffm) sowie ab 3.30 Uhr Nilzo & ROBOTHKO (Spaghetti Disko Gäng). Da kann man ja nach der Fastnachtssitzung….

Samstag, 31. Januar, 11.11 Uhr Erstürmung des Mainzer Rathauses

Mainzer Rathaus von Rheinallee aus 1
Sturm auf die Burg, äh Rathaus! Die Narren kommen – Foto: gik

Apropos Fastnacht: Die bricht sich jetzt immer öfter Bahn im grauen Alltagsleben der Mainzer, und bei dem Blick auf das Wetter kann man ja nur sagen: gut so! Wer im Winter depressiv zuhause sitzt, hat selbst Schuld – dafür hat Gott die Fastnacht erfunden. Oder eher die Narren die Fastnacht, nämlich genau da, wo Deutschland am Katholischsten ist… Fastnacht und Kirche, das gehört nämlich zusammen, auch wenn das inzwischen auch und immer öfter auf Fastnacht und den Islam zutrifft…

Aber so heikel wird es am Samstag wohl nicht werden: Um 11.11 Uhr blasen die Narren zwar zum Sturm auf das Mainzer Rathaus, traditionell ergeben sich Oberbürgermeister und Stadtteilchef – in diesem Fall Brian Huck (Grüne) – meist gut gelaunt dem „Ansturm“ der Narren. Es stürmen die Altstadtbauern, und das Rathaus wird auch hinterher noch stehen – obwohl, bei dem Zustand…. 😉

Fastnacht auf dem Mainzer Markt vor dem Dom, Blick von oben auf den Domplatz, Blick auf den Rosenmontagszug, mit Fahnenschwenkern
Fahnen, Schwellköpp‘, Narrentrubel – die Fastnacht hält Einzug! – Foto: gik

Warum die Narren das überhaupt tun? Nun, der Sturm auf eine Bastion der Macht kommt natürlich aus der Zeit der französischen Revolution und steht symbolisch dafür, dass nun die Narren den Mächtigen das Szepter entreißen, die Welt auf den Kopf stellen und fürderhin den Ton angeben. Das heißt in diesem Fall: für die nächsten zweieinhalb Wochen. Am 15. Februar ist nämlich Rosenmontag, und mit der Erstürmung des Rathauses wird die heiße Phase der Fastnacht eingeläutet.

Dazu werden am Samstag auch feierlich die Fastnachtsfahnen gehisst, das um Punkt 11.33 Uhr (oder so 😉 ) Fortan regiert der Narr die Stadt und schreibt den Regierenden mehr Bürgernähe und weniger Selbstgerechtigkeit ins Stammbuch. Hoffen wir zumindest 😉 Im närrischen Grundgesetz heißt es jedenfalls, die Fastnachter haben dafür zu sorgen, „dass die Narren dem Volk auf´s Maul schauen und des Volkes Meinung kundtun.“ Genau. Wird auch Zeit. Und HELAU!!!

2 KOMMENTARE

  1. Oh je die Kunst …
    Tante Wiki schreibt:
    Die heutige Kunsthochschule geht zurück auf die am 23. Dezember 1757 gegründete kurfürstliche Maler- und Bildhauerakademie.
    Davon scheint nicht viel geblieben.
    Hab den Eindruck, daß es heute weniger um Erlernen des „Handwerklichen geht“
    – wie man sagt kommt ja Kunst von können –
    sondern gefordert scheint zuvörderst Kreativität, Originalität etc etc …

    Bin ich ein Banause (ba nausé) ?

    Aber wir haben dennoch auch einige sehr schöne Werke gesehen

    • Banause nenn‘ ich den, der daheim geblieben wäre 😉 Tante Wiki sagt übrigens auch: „Die Banausie ist das rein handwerksmäßige Betreiben einer Kunst oder Wissenschaft.“ Insofern… ja 😉

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein